Header Image

Altstadtrundgang zum mittelalterlichen Köln und Kölnisches Stadtmuseum

Stadtrundgänge

Beschreibung

Dat hellije Coellen" wurde die größte deutsche Stadt im Mittelalter genannt. Die Kölner behaupteten, "so viele Kirchen wie das Jahr Tage hat" zu besitzen. Das Selbstbewusstsein der Bürger zeigt sich noch heute am Bau des Rathauses und des Gürzenichs, in dem sich ursprünglich der größte Festsaal Deutschlands befand. Die Handelsbeziehungen der Kölner Kaufleute reichten vom Orient bis zum Okzident, und die Stadt entwickelte sich zu einem der wichtigsten Handelszentren der damaligen Welt. Einige der stolzen Patrizierhäuser sind noch heute zu sehen, so die Häuser Saaleck, Zum Seil, Zum St. Peter, das Delfter-Haus oder das Doppelhaus Zur Brezel und zum Dorn. Im Kölnischen Stadtmuseum führen wir Sie in die Geschichte, das Geistesleben, die Wirtschaft und das Alltagsleben Kölns und seiner Bewohner im Mittelalter. Auf dieser Reise erleben Sie anschaulich, wie die größte Stadt Deutschlands im Mittelalter aussah, wie es in der Hansestadt zuging, wie die Menschen lebten und welche Abwechslungen ihnen der Alltag bot.