Rundgang: Hordel und Hannover mit Köttelbecke und Kappskolonie

Beschreibung

Tief im Westen Bochums ist die Sonne längst nicht mehr verstaubt, sondern scheint im Stadtteil Hordel auf ehemalige Zechenanlagen, eine Wohnsiedlung mit Gartenstadtcharakter und den größten Nebenfluss der Emscher. Der Rundgang startet an der Zeche Hannover, die als letzte Zeche Bochums 1973 stillgelegt wurde und heute ein Industriemuseum ist. Anschließend geht es vorbei am Emscherzufluss Hüller Bach und der vielbefahrenen Erzbahntrasse bis zur ehemaligen Zechensiedlung Dahlhauser Heide. Diese wurde von der Firma Krupp Anfang des 20. Jahrhunderts im Gartenstadtstil angelegt und aufgrund der angelegten Nutzgärten liebevoll „Kappskolonie“ genannt. Hier wird dann auch aufgelöst, was es mit den sechs Schwestern und sechs Brüdern auf sich hat!

Dauer ca. 2 Stunden. Max. 25 Personen möglich. Treffpunkt am Parkplatz Hannoverstraße/Berthastraße (ca. Berthastraße 6).

Bitte auf wetterangepasste Kleidung und festes Schuhwerk achten.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage die Teilnehmerzahl im Mitteilungsfeld an.