Bahnfahrt: Schienenkreuzfahrt Ost

Beschreibung

Unsere Schienenkreuzfahrt Ost startet in Hagen Hbf um 9:55 Uhr. Von dort fahren wir über Witten Hbf (10:18) nach Bochum Hbf (10:39 Uhr). Hier steigen die letzten Gäste ein. Dann befahren wir die „Glückauf"-Bahn Richtung Wanne-Eickel. Dann wird es richtig interessant, denn wir befahren nun erst einmal Strecken, die derzeit nicht im Personenverkehr befahren werden. Über Gelsenkirchen- Schalke und vorbei am ehemaligen Bahnwerk Bismarck fahren wir bis zum Rangierbahnhof Oberhausen- Osterfeld.

Dort ändern wir die Fahrrichtung und fahren auf der „Hamm-Osterfelder"- Bahn Richtung Osten. Bis GE-Buer Nord wird die Strecke unter anderem von der S 9 bedient. Nach Plan 2019, in der Realität sicher später, soll die S-Bahnlinie nach Recklinghausen verlängert werden. Wir schauen wie es aussieht und wo die neuen Haltepunkte hinkommen sollen.

Hinter Recklinghausen schauen wir dann warum das Ruhrgebiet immer noch die Kraftzentrale des Ruhrgebietes ist. Vorbei an Datteln und Waltrop fahren wir bis Lünen. Dort verlassen wir die Güterzugstrecke und fahren Richtung Dortmund weiter. Wir schauen auf die neue RRX-Werkstatt kurz vor der Einfahrt in den Hauptbahnhof.

In Dortmund-Bövinghausen haben wir einen Aufenthalt von ca. einer Stunde. Wir empfehlen den Kurzbesuch des nahe gelegenen LWL-Museums Zeche Zollern. Die Zeche Zollern gilt als eins der schönsten und außergewöhnlichsten Zeugnisse der industriellen Vergangenheit in Deutschland.

Kaum mehr vorstellbar ist heute, dass die schlossartige Anlage nach der Stilllegung in den 1960er Jahren abgerissen werden sollte. Wichtigstes Objekt im Kampf um den Erhalt war die Maschinenhalle mit dem eindrucksvollen Jugendstilportal – heute eine Ikone der Industriekultur. Der Erhalt des Vorzeige-Baus aus Stahl und Glas 1969 rettete nicht nur die gesamte Anlage, sondern markiert gleichzeitig auch den Beginn der Industriedenkmalpflege in Deutschland.

Die Zeche Zollern ist Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und Ankerpunkt der Route der Industriekultur im Ruhrgebiet.

Über die Emschertalbahn fahren wir dann wieder nach Wanne-Eickel. Allerspätestens in Dortmund-Bövinghausen ist noch gut zu erkennen, wie Dortmund früher von Kohle und Stahl geprägt war. Heute ist die Nebenbahn nur noch wenig im Personenverkehr genutzt.

Studenten bis 26 Jahre mit entsprechendem Nachweis sowie schwerbehinderte Personen mit entsprechendem Ausweis können mit dem ermäßigte Fahrpreis von 59,00 € fahren. Sie können im nächsten Buchungsschritt den Abschlag „ermäßigte Personen“ auswählen. Bitte beachten Sie jedoch, dass der Abschlag dann für alle Tickets berechnet wird. Ist nur eine Person berechtigt, legen Sie die Tickets bitte einzeln in den Warenkorb.

Für Gruppen ab 10 Personen wird automatisch der ermäßigte Fahrpreis von 59,00 € p.P. hinterlegt. Die gesamte Fahrtdauer beträgt ca. 5. Stunden. Der Schienenbus ist bewirtschaftet. Ein Gästeführer informiert Sie über die Sehenswürdigkeiten und erzählt Interessantes und Wissenwertes über die befahrenen Strecken.
Abfahrtzeiten:
Hagen Hbf 09.55 Uhr
Witten Hbf 10:18 Uhr
Bochum Hbf 10:39 Uhr